zorg.ch
#109152 by @ 15.01.2009 23:53 - nach oben -
St.Galler Glasfasernetz

Ihr, die Ihr in der Stadt wohnt, habt Euch ja als gute BĂŒrger alle schon informiert, dann können wir jetzt ja drĂŒber diskutieren. Meine Meinung:

1. Die Wirtschaft hat anscheinend versagt, sonst hÀtten wir ja schon so ein Netz. Und da der Staat im Allgemeinen recht lahm ist, kann man davon ausgehen, dass es allerhöchste Zeit ist, dass wir so ein Netz bauen.

2. Swisscom, Sunrise und Orange haben parallele GSM-Netze aufgebaut. Wenn jemand ein Glasfasernetz baut, und es allen vermietet, hÀtten wir jenes Problem nicht nochmal.

3. ZĂŒrich hat es auch gemacht, also ist es schon gut ;-)
zorg.ch
#109155 by @ 16.01.2009 08:31 - nach oben -
Ja, St.Galle söll das mache................., well susch machts d'Swisscom, und die hÀt ja no niemerd möge!!!!
zorg.ch
#109159 by @ 16.01.2009 13:48 - nach oben -
Nein, die hat's ja eben nicht gemacht...?

Die nordischen LĂ€nder haben teilweise schon lĂ€nger erschwingliche Angebote fĂŒr 100Mbit/s fĂŒr Privathaushalte.
zorg.ch
#109170 by @ 19.01.2009 22:42 - nach oben -
Die alle noch brutaler ĂŒberbucht sind als hier, und kaum mehr Nettogeschwindigkeit bieten als das was wir hier haben - ausgenommen natĂŒrlich fĂŒr lokale Verbindungen.

Überleg dir mal was ein 10GE Link kostet, und was er fĂŒr Anforderungen an Hardware etc. stellt.

Die KapazitÀtsprobleme sind nur beschrÀnkt beim Enduser, sondern vorallem im Backbone und Transitbereich. Alles Dinge auf welche das SG Glasfasernetz keinen Einfluss hat.

Ausserdem haben wir schon ein tolles Netz fĂŒr extremst hohe Bandbreiten: Das Kabelnetz der Cablecom. Leider mĂŒssen diese noch uralte GeschwĂŒre wie analoges Radio und TV am leben erhalten, weil irgendwelche Dreckshippies nicht auf Digital-TV aufrĂŒsten möchten.

DOCSIS 3 wird noch mehr Bandbreite bieten als das was wir hier heute haben.

Ich will nicht sagen das ein stÀdtisches FTTH-Projekt grundsÀtzlich eine schlechte Idee ist, aber der Bund hat zuwenig Ahnung von so zeug um es nur annÀhernd sinnvoll hinzukriegen.
zorg.ch
#109242 by @ 02.02.2009 23:27 - nach oben -
Man mĂŒsste dich in den Bundesrat wĂ€hlen
zorg.ch
#109165 by @ 19.01.2009 14:42, edited @ 19.01.2009 14:43 - nach oben -
naja, ich persönlich halte es fĂŒr unnötig und werde nein stimmen. man kann das geld sinnvoller ausgeben (z.b. fĂŒr nen marktplatz mit calatrava halle und bĂ€umen und bĂ€nken wo halt dann u.a. auch unschöne leute drauf sitzen) und jeder der highspeed will / braucht bla kann / soll sich das privat zulegen.
es kackt mich einfach an dauernd fĂŒr irgendwas zu blechen was mir persönlich im endeffekt nichts weltbewegendes bringt.

und der punkt "zĂŒri hets au scho!!" erinnert mich an das statement der VBSG zu ihrer preiserhöhung im juni: "jo wir mĂŒssen das machen weil die anderen öVs im Verbund auch die preise erhöhen"
zorg.ch
#109167 by @ 19.01.2009 15:16 - nach oben -
Es sollen keine Steuergelder eingesetzt werden. Nach 25 Jahren soll alles wieder zurĂŒckgeflossen sein. Es handelt sich nur um einen Kredit.

Ausserdem sollte man in einer Wirtschaftskrise staatlichen Investitionen eher zustimmen als sonst, denn irgendwer muss das bauen, und hat somit was zu tun, Geld fliesst in den natĂŒrlichen Kreislauf.
zorg.ch
#109169 by @ 19.01.2009 22:25, edited @ 19.01.2009 22:26 - nach oben -
Andere Frage:
Wie wĂŒrdest du dir denn den Marktplatz wĂŒnschen?
zorg.ch
#109172 by @ 20.01.2009 08:33 - nach oben -
das wĂŒrde ich dir gerne beantworten
um den marktplatz zu verschönern, braucht es keine neue markthalle oder eine autofrei zone. man muss generell nicht wirklich viel geld ausgeben.

Es braucht keine unterirdische parkplĂ€tze und keine bauten von irgendwelchen kĂŒnstlern

alles was man machen mĂŒsste, um den marktplatz wirklich zu verschönern ist diese scheiss penners mit ihren drecks kötern und ihrem billig-coop-prix-garantie bier fortzujagen.

zorg.ch
#109175 by @ 20.01.2009 10:17 - nach oben -
wod recht hesch, hesch recht!
zorg.ch
#109173 by @ 20.01.2009 09:40 - nach oben -
ich wĂŒnsche mir einen offenen, freien platz ohne autoverkehr. einen platz der zum verweilen einlĂ€dt. einen platz der nicht nur aus beton besteht und an dem es bĂ€ume und bĂ€nke gibt. der einzige platz in st.gallen der dies bis jetzt bietet (zumindest ansatzweise da der verkehr noch nicht gelöst ist) ist der gallus platz.

jeglicher anderer platz besteht aus teer und beton. es gibt keine möglichkeiten sich irgendwo hinzusetzen und ein bier zu trinken oder was zu essen. st.gallen baut so wie die stadt *funktioniert* -> kommt, kauft ein und geht wieder!

zu sehen war das sehr gut am HB bei deim "Schamlippenbrunnen" (dem grossen kunstwerk/brunnen) - man hatte bĂ€nkli dort, man konnte sich hinsetzen. (leider) waren da auch punks die bier getrunken haben, ich mein... das stört jeden! niemand will hĂ€ssliche leute die nicht schön angezogen sind. ok gut... es will auch niemand gut angezogene gays die ihr cĂŒppli da trinken :) anyway, was ist passiert? man entfernt die bĂ€nkli, Ă€ndert das bahnhofsregelement und verbietet den leuten auf dem boden zu sitzen, tschĂŒss punks. nĂ€chster schritt, man mache eine beiz auf. da sitzen jetzt schöne leute und trinken schönes bier (weil im glas und teurer)
ebenso wurden im bleicheli die bÀnkli entfernt und sicher noch an duzenden anderen orten. kommen sie, kaufen sie, gehen sie wieder! - das ist der st.gallen wahlspruch!

das es eine parkgarage geben soll finde ich richtig wenn die ein und ausfahrten vom platz weggeleitet werden (schibenertor, wie angedacht) - ein dorn im auge ist mir die markthalle, ich warte nicht gerne in geschlossenen rĂ€umen auf den bus / zug - ausserdem wĂŒsste ich nicht wieso man die calatrava halle wegnehmen mĂŒsste. sie passt dort hin, auch wenn sich die leute beim aufstellen dagegen gewehrt haben ist sie nun doch ein teil von st.gallen. und auf jedenfall ist sie ein bauwerk mit grossem Wiedererkennungswert, was ja, wie frau Bery sagt, auch auf die neue quadratische Halle zutrifft. (omg, eine halle! wie inovativ! omg! das kenn ich aus st.gallen!!)

mĂ€ttĂ€ vertritt halt die typische SVP ideologie. ein ort muss nichts aussagen, man muss da nicht verweilen, man wartet ja nur. und warten ist schöner wenn man nicht leute anschauen muss die grĂŒĂŒsig sind. tut ja in den augen weh! ausserdem braucht man auch kein geld zu investieren, weil der platz ist ja schon da und so. sorry mĂ€ttĂ€ :) aber ich will eine lebendige stadt, mit leuten, eine stadt der man ansieht das die leute gerne hier wohnen und hier leben -> zĂŒrich!
zorg.ch
#109178 by @ 20.01.2009 19:12 - nach oben -
ou hÀne min kolleg

wenn du jeden tag mindestens 6mal am mp wĂ€rst, und daneben wohnen wĂŒrdest, wĂŒrde es dich auch stressen.
es geht ja nicht darum, dass ich punks und penners nicht gerne anschaue sondern darum, dass sie eine brutale sauerei verursachen und den marktplatz fĂŒr sich beanspruchen.

warum sitzen sie am marktplatz?? das ist die frage.

ich finde es ĂŒĂŒbelst asozial von denen, dass sie den leuten, die arbeiten und in die schule gehen, den platz auf der bank wegnehmen (ja, auch den alten leuten).

diese leute leben von sozial hilfe, welche von denen finanziert wird, die arbeiten gehen. jetzt nehmen sie diesen jedoch den platz weg und verursachen eine sauerei.
sie ficken dich an, wenn du ihnen keine zigi gibst. man ist asozial, wenn man kein geld gibt.

wenn sie sich mit alk und heroin widermal die kante geben, werden sie mit steuergeldern wider aufgepÀppelt damit sie wider am markplatz hÀngen können um das ganze zu widerholen.

da ich so oft dort bin, sind mir schon sehr oft solche aufgefallen, die nur darauf warten, bis eine frau ihre handtasche zu verschliessen vergisst.

dein beispiel mit den punks am hb:
ich kann mich sehr gut an die scheiss sauerei erinnern die sie tĂ€glich verursacht haben. ihre hund, welche natĂŒrlich nie an der leine, rannten wild durch den ganzen busbahnhof was natĂŒrlich die mĂŒtter mit kleinen kindern ĂŒberglĂŒcklich machte.

der hb soll so gestaltet sein, dass wenn touristen ankommen, sie einen guten eindruck von sg haben. nicht wie in bern, wo man als erstes die scheiss reithalle sieht.

du meinst ich habe die typische svp ansicht.
ja, hab ich. aber sehr viele kollegen freunde und familienmitglieder sehen das genau gleich und die haben mit der svp nichts am hut. aber man wird ja sofort als starrköpfiger svpler abgestempelt, wenn man das sagt.

du willst eine lebendige stadt, mit leuten, denen man ansieht dass sie gerne hier wohnen?

ich will eine lebendige stadt, mit leuten, denen man ansieht dass sie gerne hier steuern bezahlen

zorg.ch
#109181 by @ 21.01.2009 15:10, edited @ 21.01.2009 15:11 - nach oben -
mĂ€ttĂ€, gib mir ne realistische lösung fĂŒr das alkohol und drogen problem in der stadt.
erschiessen ist keine realistische lösung, internieren auch nicht, inhaftieren auch nicht, ihnen jegliche sozial leistungen zu streichen auch nicht bzw. ist noch viel kontraproduktiver als alles andere...

wir mĂŒssen lernen damit umzugehen weil wir keine alternativen haben (ausser sie zu erscheissen)

wenn man sie von platz A wegjagt sind sie an platz B. von Platz B dann nach C und so weiter. wenn man die soziale unterstĂŒtzung weglĂ€sst, klauen die alkies den alten frauen nicht nur den sitzplatz.........

der SVP hieb war ein anderer. es soll möglichst nichts kosten und maximalen ertrag haben, in diesem falle sollen einfach die alkies verschwinden. der vorschlag ist, wie meistens, unrealistisch und nicht durchsetzbar.

bei der thematik hund gebe ich dir völlig recht! hunde gehören verboten bzw. strikte angeleint und nicht jeder idiot sollte einen hund haben dĂŒrfen. on the other hand... es gibt so einen randstĂ€ndigen typen in der stadt, der rennt immer mit seinen zwei hunden auf dem arm rum, er putzt ihnen darum sogar den arsch. fĂŒr ihn sind diese dinger ein wichtiger eckpfeiler in seinem leben. ich bezweifle das es intelligent wĂ€re ihm diese weg zunehmen. aber ich geb dir recht, hundehalter sollen restriktiver behandelt werden. tiere kann man meiner meinung nach auch einschlĂ€fern (sorry an alle tier fans, aber ich hasse hunde!)

PS: geld gebe ich denen nie, zigis schon. jedoch aus dem gefĂŒhl raus, dass sie hoffentlich frĂŒher sterben wenn sie rauchen... auch meine sozialitĂ€t hat grenzen, aber es ist halt immer die frage der mittel... und der zweck heiligt noch lange nicht alles.
zorg.ch
#109182 by @ 21.01.2009 15:22 - nach oben -
eine realistische lösung?

da gibt es sehr viele. mir ist schon klar, dass sie irgendeinen ort haben mĂŒssen, an dem sie rumhĂ€ngen können. aber alles ander ist besser als der marktplatz und der bahnohof da dort der personenverkehr am dichtesten ist.

sie sollten keinen einzigen rappen vom sozialamt mehr bekommen sondern nur noch gutscheine fĂŒr die migros-budget produkte um essen und alkoholfreie getrĂ€nke zu kaufen und zwar genau soviel, dass sie jeden tag satt sind und sie nicht verkaufen können.

so mĂŒssten sie gezwungenerweise arbeiten gehen, wenn sie sich einen schuss setzen oder sich die birne fĂŒllen wollen.
man sollte ihnen eine beheizte wohnung mit dem nötigsten an sanitÀranlangen bezahlen irgendwo am rande der stadt (ist ja glaubs jetzt auch schon so).

ich bin ĂŒberzeugt, dass sehr viele dieser schmarozer ganz schnell irgendeine hilfsarbeit annehmen, sobald sie sich keine zigis und kein billigbier mehr kaufen können.
das funktionniert leider nur, wenn ihnen niemand mehr geld gibt.

und ja, die hunde waren meiner meinung nach ausschlaggebend, warum sich die punks verpissen mussten.
ich hoffe du verstehst jetzt auch, warum sie nicht mehr dort sind bzw warum man die bÀnklein und das zeugs demontiert hat.
zorg.ch
#109186 by @ 22.01.2009 13:37 - nach oben -
viele alkies oder drogenabhĂ€ngige arbeiten. in der mĂŒlltrennung z.b. die meisten davon jedoch nur teilzeit, da sie schlicht und einfach körperlich nicht in der lage sind 100% zu arbeiten. auch viele punks haben gearbeitet, frĂŒher... die punks heute haben einfach reiche eltern.

ihnen gelder zu streichen bzw. dafĂŒr zu sorgen das sie keines ihrer suchtmittel mehr bekommen fĂŒhrt genau zur kriminalitĂ€t. entzug ist eine scheiss schwere aufgabe, vorallem wenn ĂŒberall ihre suchtmittel vorhanden sind (alk z.b. im laden oder koks vom netten dealer am hbf. hat mir sandro so gesagt und ich glaub ihm das jetzt einfach mal)

die einzige möglichkeit meiner meinung nach wĂ€re ein "entzugscamp" irgendwo weit weg, wo die verfĂŒgbarkeit nicht mehr gegeben ist. die idee mit den migros-budget marken ist gut, wird aber zumindest so Ă€hnlich bereits umgesetzt (nicht mit der migros zusammen, aber der staat versorgt die leute mit gassenkĂŒche u.Ă€.)
ihre andere sucht stillen sie in einem methadon oder heroin / kokain programm. aber solange ihr suchtmittel frei erhĂ€ltlich ist, ist ein ausstieg verdammt hart. ich sehs bei mir als kiffer, wenn nichts da ist gewöhne ich mich irgendwann daran nicht zu kiffen, wenn ich weiss dass irgendwo grass vorhanden ist, wĂŒrde ich versuchen es zu kriegen. klar, der vergleich hinkt aber das ist doch der kernpunkt.

ich finde es btw. unter aller sau alkoholkranke und drogenkranke als schmarotzer abzustempeln. niemand von uns und ich wette auch niemand von denen wĂŒnscht sich so ein leben und es ist unsere aufgabe bzw. die aufgabe des staats sich um diese leute zu kĂŒmmern. schadensbegrenzung, mehr lĂ€sst ein sozialstaat nicht zu.

aber ich will erhrlich sein, sie regen auch mich auf. ich will die leute nicht ansehen, schon gar nicht wenn ich jeden morgen aufstehen muss um zu arbeiten, aber ich sehe keinen vertretbaren weg dieses problem anders zu lösen als es jetzt gelöst wird. in china wÀre das problem schnell behoben, zwar unmenschlich, aber kurzfristig gelöst.
nur wir sind nicht china und ich bin stolz auf unseren sozialstaat.

zu den punks am bahnhof. nein mÀttÀ, ich verstehe nicht warum man die bÀnklein und das zeugs demontiert hat. man hat pro tag am HBF vieleicht 50'000 leute, davon waren ca. 30 punks. wegen 30 punks können jetzt 50'000 andere leute nicht mehr auf ein bÀnkli sitzen. solche lösungen sind doch idiotisch? ich mag auch keine schreienden kleinkinder, kann die bitte jemand aus der stadt entfernen? kkthxbb
zorg.ch
#109187 by @ 22.01.2009 13:44 - nach oben -
btw. an die leute die an mÀttÀs vote teilnehmen :)
könnt ihr mal begrĂŒnden warum ihr den platz so lassen möchtet wie er ist? den teil mit den penners ignorier ich jetzt mal, man baut eine stadt ja nicht ausschliesslich fĂŒr randgruppen...

meine "ja, man muss umbauen punkte":
- platz muss verkehrsfrei sein
- öV muss besser durch den platz fahren können
- Stauproblematik
- umwandeln von oberflÀchen parkplÀtzen in tiefgarage
- MarktsĂ€nde mĂŒssen umgebaut werden (brauchen zu viel platz, exandieren dauernd ins trottoir, sind hĂ€sslich und alt)
- St.Gallen braucht neben HBF einen weiteren "zentrumsplatz"
- viele touristen (Museen, OLMA, Tonhalle, Theater, etc.) benutzen den platz, schlechtes image der stadt durch hÀsslichen platz.

und als alternativ frage:
was haltet ihr von der neuen unterfĂŒhrung (dort wo cave, jĂ€klin&seiz sportgeschĂ€ft etc. sind)? und hĂ€ttet ihr auch diese nicht umgebaut?

wÀr intressant das zu wissen :)
zorg.ch
#109202 by @ 28.01.2009 17:05 - nach oben -
also zur unterfĂŒhrung kann ich nur sagen, ist gelungen.

und sorry, dÀ mapla isch eifach hÀsslich. :-)
zorg.ch
#109205 by @ 28.01.2009 17:22 - nach oben -
Ich finde Ihn eigentlich nicht schelcht wie er so ist... Es hat schöne alte HĂ€user und es ist hlad ein Platz (sagt auch der Name schon). Daraus schliessen wir, dass es normalerweise keine Wiesen zum HĂ€ngen hat. WĂ€hre auch ziemlich unpraktisch als zentraler Ort einer STADT, denn die Leute wollen nicht durch den Sumpf waaten, sondern auf Steinen von GeschĂ€ft zu geschĂ€ft gehen. Wenn sie Wiese wollen, könne sie in einen Park gehen (dafĂŒr hat man die unterscheidung von Park zu Platz gemacht).

Die Penners können von mir aus gerne weg. eine einfach Lösung ist die, wie es ZĂŒrich mit ihren drögis macht. sie scheuchen sie durch di eganze stadt, bis sie es anscheisst und sie sich einfach irgewo im scheiss draussen verstecken...

Die alten HĂŒtten sind romatisch. Die Calatrave Halle ist nicht so 100% dem Stadtbild angepasst. Ist auch schwierig in eine Altstadt etwas modernes zu stellen. Aber wir haben uns ja langsam daran gewöhnt... Von dem her auch nicht so tragisch.

Die Autos könnten von mir aus weg. Die braucht es da wirklich nicht.

UnterfĂŒhrung ist gay-digen...
zorg.ch
#109174 by @ 20.01.2009 09:41 - nach oben -
da hast schon recht cedi. nur meiner meinung nach gibt es in st.gallen dringerende dinge zu erledigen als highspeed lwl-anschlĂŒsse in jeden haushalt. antizyklisches verhalten ist auch gut... aber das kann man auch anderswo machen. ich fĂŒr meinen teil hab ne schnelle cablecom leitung, die reicht mir und ich wĂŒsste nicht was meine grossmutter mit einem LWL anschluss so alles machen wĂŒrde (porn!!)